543 v. Chr.

Ankunft des nordindischen Prinzen Vijaya  mit 700 Gefolgsleuten.
Er wurde wegen seines aufsässigen Verhaltens aus Indien verbannt.
Somit wurde Vijay  der Stammvater der Singhalesen.
Der Vater Vijaya's war Sinhabahu, der Sohn  der Tochter des Königs von Bengalen. Sie ging der Legende nach ein  Liebesverhältnis mit dem König der Tiere, dem Löwen ein. Aus diesem Verhältnis entstammte Sinhabahu mit den Löwentatzen und eine Tochter. Die Geschwister heirateten und zeugten Vijaya. Deshalb nennen sich die Singhalesen Löwensöhne und das Löwensymbol ist überall zu finden.
Am Tag, als Vijaya auf die Insel kam, ging Siddharta Gautama (Buddha) ins
Nirwana ein. Vijaya heiratete eine südindische Prinzessin, und seine Gefährten holten sich auch ihre Frauen aus Südindien.
180 Generationen regierten ununterbrochen 2.300 Jahre lang Ceylon.
Sie hinterließen wunderschöne Paläste und Kolossalbauten



380 v. Chr.

Der König Panduk-Abhaya machte aus dem Dorf Anuradhapura die Hauptstadt und Königsstadt. Er legte Stauseen an, baute Krankenhäuser und Tempel.



250 - 210 v. Chr.

Der König Devanmpiya-Tissa wurde durch den Prinzen und Mönch Mahinda,
Sohn des indischen Kaisers Asoka zum Buddhismus bekehrt. Seitdem
bereitete sich in Ceylon der Buddhismus aus. Tissa ließ sich aus Indien einen
Zweig des Bodhi-Baumes von Asokas Tochter, der Nonne Sanghamitta
mitbringen. Unter dem heiligen Bodhi-Bau erlangte Buddha die Erleuchtung.



150 v. Chr.

Die ersten Tamileneinfälle begannen. Der Tamilenkönig Elara kam an die Macht.



161 - 137 v. Chr.

Der singhalesische Prinz Duttha Gamani besiegte Elara und wurde neuer
König. Es kam aber immer wieder zu Tamileneinfällen und tamilische und
singhalesische Könige wechselten sich ständig ab.



276 - 303 n. Chr.

Der König Mahasena ließ ein Bewässerungssystem bauen. Darum deckt die
Gegend um Anuradhapura ein Drittel des gesamten Reisanbaus Sri-Lankas.



1000 n. Chr.

Durch die ständigen Tamilenüberfälle verlegte man die Hauptstadt weiter ins
Landesinnere nach Pulatthinagara, das spätere Polonnaruwa. Die Cholas aus
Südindien übernehmen die Hauptstadt.



1055 - 1110 n. Chr.

Der singhalesische Prinz Vijaya Bahu I. erorbert Polonnaruwa zurück. So
wechselten sich wieder die tamilischen und singhalesischen Herrscher ab.



1314

Polonnaruwa wird aufgegeben und liegt 600 Jahre im Dschungel brach.



1505

Die ersten Europäer (Portugiesen) treffen in Ceylon ein. Als Seefahrer ließen
sie sich an der Südwestküste nieder und übernahmen den Zimthandel der
Araber.  Sie brachten die ersten christlichen  Missionare mit.



1658 - 1796

Die Portugiesen wurden von den Holländern verdrängt.



1796

Der einträgliche Zimthandel machte die Engländer auf Ceylon aufmerksam,
die Übernahme der Engländer verlief ziemlich friedlich.



1802

Ceylon wurde zur britischen Kronkolonie. Es wurde das Straßen- und
Eisenbahnnetz komplett ausgebaut.



1815

Der dritte Versuch, das Bergland Kandy unter  englische Herrschaft zu
bekommen, ist jetzt gelungen. Der letzte singhalesische König Wikrama
Rajasingha wurde gefangengenommen und nach Indien ins Exil gebracht.



04.02.1948

Ceylon feiert die Unabhängigkeit



22.05.1972

Es wurde die Republik ausgerufen unter dem historischen Namen Sri-Lanka.



29.04.1982

Der vom Volk direkt gewählte Präsident hat seinen Regierungssitz in
Colombo, der heutigen Hauptstadt Sri Lankas.



August 1983

Anfang der großen Unruhen auf der gesamten Insel



Februar 2002

Waffenstillsatandsabkommen !!!
Friedensverhandlungen sind in Gange .



 
Die historischen Wurzeln des Bürgerkriegs in Sri Lanka >

 
Zur Startseite
Created by Bernhard Kern